Durstig?

Der Source Assault 20l Hydration Cargo Pack versorgt seinen Träger unterwegs mit ausreichend Flüssigkeit und bietet dabei noch genug Platz für die persönliche Ausrüstung. Was der Rucksack „einsteckt“ habe ich mir genauer angesehen.

Die Marke Source kommt aus Tirat Carmel in Israel und produziert dort seit 1989 mit über 200 Mitarbeitern Trinksysteme, Rucksäcke und Schuhwerk. Dabei hat sich Source in den letzten Jahrzehnten einen Namen in Militär- und Outdoorkreisen gemacht. Das gute Preisleistungsverhältnis sowie innovative Designs sind zwei der Hauptgründe für den Erfolg des Unternehmens.

Im Test überzeugt der kompakte Assault 20 Liter Rucksack mit integriertem 3l WXP Trinksystem bereits auf den ersten Blick durch gutes Design und eine ordentliche Verarbeitungsqualität. Bis auf zwei überstehende Fäden ist alles sauber vernäht.

Das Obermaterial ist ein leichtes, robustes Nylon mit abrieb- und reißfesten Eigenschaften, das euch auch bei etwas härterer Nutzung nicht so schnell im Stich lässt. Zum Anbringen von Grimlocks, Chemlights oder anderer Ausstattung gibt es für unsere MOLLE Fans außen im unteren Bereich einige Molleschlaufen.
Für die Kennzeichnung oder für Namensbänder sind dazwischen noch zwei Velcrostreifen vernäht. 

Sehr nützlich sind dazu noch die zwei verstellbaren Riemen mit Schnellverschluss unter der großen, aufgesetzten Reißverschlusstasche. Diese eignen sich ideal zum Befestigen einer kleinen, aufblasbaren Isomatte, griffbereiter Regenkleidung oder anderen Ausrüstungsgegenständen. Zur Fixierung des überschüssigen Gurtbands wurden elastische Bänder an den Riemen angebracht. 
 


Praktisch: Außen zwei verstellbare Riemen mit Schnellverschluss für z.B. eine aufblasbare Isomatte.

Der Source Assault 20l verfügt über ein großes Hauptfach, ein Trinkblasenfach und eine mittelgroße, aufgesetzte Reißverschlusstasche. Beim Öffnen der Fächer, fallen die hochwertigen YKK Reißverschlüsse mit Paracord-Zughilfen auf. 

Die aufgesetzte Reißverschlusstasche bietet im Inneren, mit zwei getrennten Netzfächern und einem Einschubfach mit internen Reißverschlussfach Platz für kleinere Utensilien wie Kartenmaterial, Leatherman, iPad mini und Co. 


Organisiert: Die aufgesetzte Reißverschlusstasche bietet Platz für kleinere Utensilien.

Dazu befindet sich am Außenbereich des Rucksacks über dem Source Schriftzug ein weiteres, kleines Reißverschlussfach, das ich für ein Raincover verwendet habe, da das robuste Nylon zwar wasserabweisend ist, allerdings nicht dauerhaft. 

Im Test fand ein kleines Pelicase 1200 und eine Jacke Platz darin. Zum einfachen Be- und Entladen kann das Hauptfach bis zur Hälfte der Rucksacklänge geöffnet werden und bietet ausreichende Übersicht über die Ausrüstung. 


Stauraum: Das Hauptfach bietet genug Platz für eine kleine Tagestour.


Weitere kleine Netz- oder Reißverschlussfächer im Inneren sind durch die aufgesetzte Fronttasche nicht mehr nötig. Ist der Rucksack gepackt, kann die Ladung über die seitlichen Kompressionsriemen mit Schnellverschluss fixiert und komprimiert werden. Nebenbei wird bei der aufgesetzten Tasche dadurch ein unabsichtliches Aufklappen verhindert.

Nahe der Rückenpartie befindet sich das mit Einlagen isolierte Trinkblasenfach, in dem das WXP Trinksystem transportiert wird. Gegen ein Verrutschen bei schnelleren Bewegungen wird die Blase mittels Velcro im oberen Teil des Fachs in Position gehalten. 


Reservoir: Mit vielen guten Features kann das WXP Trinksystem punkten.

Der ebenfalls isolierte Trinkschlauch wird dabei durch die mittig liegende Öffnung oben durchgeführt und kann je nach gewünschter Position links oder rechts getragen werden. Um den Trinkschlauch immer griffbereit im Brustbereich zu halten, hat Source an beiden Schulterriemen elastische Bänder und D-Ringe zum Durchführen verarbeitet.


Angepasst: Keine quietschbunten Farben in der Tactical Line. 

Aller Anfang ist schwer.

Das Trinken über das STORM Valve Mundstück wird mit einer Drehbewegung und anschließendem Zug „entsperrt“, das ist anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig und bedarf einiger Übung, wenn man nur eine Hand frei hat.

Was diesen Punkt angeht, lässt sich aus dem optional erhältlichen Source HELIX Beiß-Ventil etwas einfacher trinken. Wenn man den „Dreh“ aber ersteinmal raus hat, lässt es sich ebenfalls gut mit dem Mund öffnen und schließen.

Der Vorteil des Dreh-Verschlusses ist wiederrum, dass das Wasser nach dem Öffnen ununterbrochen durchfließt und einem z.B. das Händewaschen, Messerabspülen oder das Reinigen einer Wunde leichter fällt. Das Mundstück wird gegen Dreck und Verunreinigung mit einer Schutzkappe geschützt, die mit einer kurzen, reißfesten Schnur befestigt ist. Gegen „Rumbaumeln“ der Kappe nach dem Öffnen kann die Schnur in einer kurzen Position fixiert werden.

Die „Taste Free Technology“ mit einer BPA und weichmacherfreien Folie mit geschmacksneutraler Beschichtung soll den Nachgeschmack von Kunststoff verhindern. Im Test konnte ich mich davon überzeugen und bin positiv überrascht worden – so gut wie kein Kunststoffgeschmack. 

Weitere Features der Trinkblase sind unter anderem noch die „GlassLike Technology“ mit der die Trinkblase eine 2000% glattere Oberfläche als herkömmliche PU-Folien besitzt und somit nicht zum Träger von Bakterien und Biofilmen wird. Außerdem werden bei der Herstellung antibakterielle Materialien verwendet, die ebenfalls für eine saubere Trinkblase und Schlauch sorgen. Mit dieser Technologie muss die Trinkblase bei Verwendung mit Wasser seltener gereinigt werden und das Wasser bleibt länger frisch. 

Falls die Trinkblase nach einer längeren Tour dennoch gereinigt werden soll, muss man sich nicht wie bei anderen Systemen über die kleine, runde Befüllöffnung Zugang zum Inneren der Trinkblase verschaffen, dies geht hier ganz leicht über das „WideSlide System“. Denn die Trinkblase besitzt neben der normalen Befüllkappe mit Schraubverschluss auch eine große Öffnung, die mit einem Schiebesteg abgedichtet wird und in erster Linie zum vereinfachten Reinigen genutzt wird. Natürlich kann man sie auch zum Befüllen verwenden oder um den Trockenvorgang etwas zu beschleunigen.

Das letzte Feature ist das „QMT – Quick Mate Technology“ Klicksystem, mit dem die Verbindungsstücke schnell und einfach gereinigt oder bei Beschädigungen gewechselt werden können. Je nach Einsatzzweck kann das System mit optionalen Zubehör dadurch schnell und einfach angepasst werden. So gibt z.B. für den Winter Neoprencover, Magnet Clips für den Brustgurt oder den UTA Trinkadapter, mit dem das Trinksystem über den Wasserhahn oder via PET-Flasche befüllt werden kann, ohne den Rucksack abzusetzen. 


Bequem: Trotz spartanischer Mesh-Polsterung und Hüftgurt ist der Tragekomfort angenehm.
 

Beim Thema „Tragesystem“ hat Source dem Assault Cargo Pack nur das Nötigste mit auf den Weg gegeben. Die Schulterriemen mit verstellbaren Brustgurt und die einfache Rückenpolsterung sind durchgehend mit schwarzem Mesh-Gewebe verarbeitet.

Ein Lüftungssystem wurde im Hüft- und Schulterbereich mit etwas dickerer Polsterung nur leicht angedeutet. Ebenfalls einfach gehalten wurde der verstellbare Hüftgurt, mit dem sich der Rucksack bei schnelleren Bewegungen in Position halten lässt. Hier hätte ich mir einen abnehmbaren oder verstaubaren Hüftgurt gewünscht. 

 


Fazit


Meine Meinung: Mit dem Assault 20L Hydration Cargo Pack bietet Source einen hochwertigen Tagesrucksack mit durchdachtem Trinksystem an.

Besonders überzeugend sind die Features und Technologien des Trinksystems, die das Reinigen erleichtern. Ebenfalls sind die Verarbeitungsqualität und das Design sehr ansprechend. 

Pros & Cons

- Hüftgurt nicht abnehmbar
- Belüftung Rückenpolster
- kein Cordura

+ Trinksystem
+ Taschenaufteilung
+ Verarbeitungsqualität
+ optionales Zubehör

Info/Tipp: Als Ersatzdeckel für Source Trinkblasen können auch Nalgene Weithals-Deckel verwendet werden.


Daten & Informationen


  • Material: strapazierfähiges Nylon
  • Abmessungen: 46cm x 27cm x 20cm
  • Volumen: 20L
  • Gewicht: 1380 gramm inkl. Trinkblase
  • Farben: coyote, schwarz, oliv
  • Preis: EUR 140,-

Text & Fotos: Julius B.