Neuer Wind?

Die erst 2015 gegründete Firma First Tactical hat sich auf Ausrüstung für Einsatzkräfte spezialisiert. Gründer Dan Costa ist in der taktischen Branche kein Unbekannter: Unter seiner Führung wurde die Firma 5.11 von einem kleinen Spezialisten für Bergsportbekleidung zu einer weltweit sehr gefragten Marke.

2007 verkaufte Costa 5.11 - jetzt ist der mit einem Paukenschlag ins taktische Business zurückgekehrt. First Tactical richtet das Programm eng am Bedarf der Sicherheitsbehörden aus. Das fällt auch beim Tactix 1-Day Plus auf. Der 40-Liter-Rucksack ist mit einem Molle-kompatiblen PALS-Schlaufensystem ausgestattet - strapazierfähig, aber relativ leicht.

Die Qualität kann sich wirklich sehen lassen: Die Nähte des Testexemplars waren sauber verarbeitet, sie sind an Belastungspunkten verstärkt. An besonders beanspruchten Stellen wird ein 1000D Nylon verwendet.


Abmessungen: Der 1-Day Plus ist etwas sperrig und Hecklastig, lässt sich richtig gepackt aber trotzdem gut tragen. 

Schon beim Öffnen der sieben externen Fächer fällt das durchdachte Design auf. Einige Reißverschlüsse haben feste Zipper Pulls und einige nur einen Knoten. Damit sollen nicht die Produktionskosten gesenkt werden: Bei Dunkelheit kann man die Fächer haptisch voneinander unterscheiden. 

Außerdem sind die positionier- und abnehmbaren Kompressionsriemen mit Schnellverschluss sehr durchdacht. Mit einem kleinen Karabiner können die Straps nach Belieben positioniert werden und somit sogar bei Ausfall einer oder beider Schultergurtschnallen als Ersatz dienen. 

Hierfür wird der Kompressionsriemen an der vorgesehenen Schlaufe befestigt und mit dem Schnelltrennsystem der Schulterriemen verbunden. Nach kurzer Zeit ist der Rucksack und das Tragesystem wieder einsatzbereit. 


Backup-Option: Die Kompressionsriemen sind frei positionierbar und können im Notfall aushelfen.

Beim Tragesystem wurde eine relativ dünne Mesh-Polsterung verarbeitet, um in Kombination mit einem Plattenträger nicht zu dick aufzutragen. Trotzdem ist das Tragen bei normaler Nutzung im Alltag oder auf Outdoor-Touren angenehm und keinesfalls unbequem. 

Neben einem stufenlos einstellbaren Slide-On-Tubes-Brustgurt, der innerhalb von Sekunden komplett entfernt werden kann, besitzen die Schultergurte jeweils 2x5 Reihen PALS und etwas Velcro für Patches.


Durchschnittlich: Das Tragesystem besitzt eine leichte Mesh-Polsterung ohne großen Schnickschnack.

Während die Rückenpolsterung nicht verstellbar ist, können die Schulterriemen in Länge und Abstand verstellt und auf den Träger angepasst werden. Hier ist allerdings anzumerken, dass die Riemen für die Länge hinter der Rückenpolsterung nur sehr schwer zugänglich und verstellbar sind.

In der Lendenpolsterung gibt es noch einen Durchgang mit Klettverschluss für einen Hüftgurt, im Lieferumfang ist ein vollwertiger Hüftgurt allerdings nicht enthalten.

Info: Mit den beiden Kompressionsriemen konnte ich einen leichten Hüft- bzw. Positionshaltegurt mit Schnellverschluss zusammenstellen.

Eine Besonderheit hat das Tragesystem allerdings doch noch in petto. Der Tactix 1-Day Plus ist nicht durch eine simple Hardplastikeinlage ausgesteift, sondern kommt mit einem sinnvoll geformten Einsatz mit Aluminiumverstärkung. 


Innovativ: Die Rückeneinlage ist sinnvoll designt und lässt sich vielseitig einsetzen.

Durch die drei großen Aussparungen entsteht ein griffiges und flexibles Werkzeug, das als Schneeschaufel, Schneeschuh, Not-Paddel oder als Schiene zum Immobilisieren von Extremitäten verwendet werden kann.

Außerdem besitzt die Einlage umlaufende Schlitzaussparungen, die z.B. für Gurtband oder Verband verwendet werden können. Damit lässt sich die Schiene ordentlich fixieren oder z.B. der Ersatzschneeschuh um den Fuß schnüren. 

Im großen Hauptfach ist ausreichend Platz für die Ausrüstung für einen Tag und eine eventuelle Übernachtung mit einem kleinen Schlafsack. Der umlaufende Doppelreißverschluss bietet mehr Möglichkeiten beim Zugriff und erleichtert dabei außerdem das Be- und Entladen.


Geräumig: Das Hauptfach des Rucksacks nimmt große wie kleine Gegenstände gut auf und lässt sich auch ordentlich strukturieren.

Denn auf der Laschenseite im Inneren gibt es zwei längliche Balgfächer mit seitlichem Reißverschluss, um auch den Zugriff von links oder rechts zu gewährleisten, ohne den Rucksack komplett öffnen zu müssen.

Im oberen Bereich befinden sich breite Velcrostreifen mit Schlaufen. Hier können die zwei mitgelieferten Velcro-Netztaschen angeklettet und frei positioniert werden. 


Praktisch: Die beiden Velcro-Taschen bringen zusätzliche Struktur und eignen sich gut für kleinere Gegenstände. 

Leider wurde auf der Rückenseite nur herkömmliches Fleece verarbeitet, an dem leichte Velcrotaschen zwar gut halten, aber für schwerere Taschen ist das Fleece eher unzuverlässig. Ein kleines Rip-Off-First-Aid-Kit mit Hakenklett hielt gerade noch so. Einige Reihen vollwertiges Flauschklettband hätten die Sache gut abgerundet.

An den Seiten sind noch zwei kleine Fächer die z.b zwei Wasserflaschen oder den eingerollten Nässeschutz gut aufnehmen.


Schade: Dem „Klettsystem“ hätte vollwertiges Flausch-Velcro anstelle von Fleece gut getan.

Zwischen Rücken und Hauptfach befindet sich ein weiteres Fach das ein 12“ Notebook oder eine Trinkblase ohne Probleme aufnimmt. Das entsprechende Zubehör kann dann in den beiden Einschubfächern gut verstaut werden.


Weiterer Stauraum: Ein Notebook und Zubehör finden hier Platz.

Interessant an diesem Fach ist die Möglichkeit, es für eine Gewehrtasche zu nutzen, denn es wurde neben dem oberen Reißverschluss ebenfalls ein Reißverschluss im Boden verarbeitet, der einen kompletten Durchgriff ermöglicht. 

Hier kann dann eine optionale Waffentragetasche über das „Hook & Hang Thru“ System eingehakt werden. 


Gun Carrier: Durch das Tunnelfach kann auch ein Futteral eingehängt werden. (Foto: First Tactcal)

Weitere Fächer gibt es vor dem oberen Griff, diese sind mit Fleece-Einlage ausgestattet, um Kratzer beispielsweise bei Schutzbrillen oder einer normalen Sonnenbrille zu vermeiden. Vor dem Hauptreißverschluss gibt es nochmal ein mittleres Fach, in dem kleine Snacks und der Wasserfilter Platz finden. 


Im oberen bereich besitzt der Rucksack zwei kleine Fächer zum Verstauen.

Darunter befindet sich etwas versteckt ein flaches Einschubfach mit Velcro im Inneren. Hier kann man einen Velcro Holster anbringen oder auch einfach nur eine Zeitschrift knitterfrei verstauen. 


Verdeckt: Das flache Einschubfach eignet sich gut für Dokumente, Zeitschriften oder einen Klettholster.

Zum Organisieren von kleineren Gegenständen gibt es das große Organizer-Fach, das man oben auf dem  Tactix1-Day Plus findet. Zwei große Einschubfächer mit oder ohne Reißverschluss, mehrere kleinere Einschubfächer und genug Platz für Stifte, Eddings und Co. befinden sich hier.

Oben rechts im Fach gibt es noch eine Stofföse, an der im Auslieferungszustand ein First Tactical-Schlüsselanhänger hängt. In der linken Ecke befindet sich noch ein Kunststoff Karabiner für die Schlüssel oder eine kleine Leuchte.


Sinnvoll untergebracht:  Organizer-Fächer zum Verstauen von kleinerer Ausrüstung. 

Zu guter Letzt gibt es auf dem großen Organizer-Fach noch zwei Fächer mit jeweils drei Einschubfächern, also insgesamt nochmals sechs weitere Fächer. Jedes Fach hat einen eigenen seitlich verlaufenden Reißverschluss.


Weitere Sechs Einschubfächer bieten die beiden Fronttaschen mit Reißverschluss.

Ein mitgeliefertes Raincover habe ich im Lieferumfang zwar vermisst, trotzdem hat First Tactical im Boden etwas Platz für ein Fach gelassen, in dem eine Regenhülle verstaut werden kann. Zum Anbringen von Ausrüstung mit Expandern oder Gurtband befinden sich außerdem noch vier Befestigungsösen im Bodenbereich.

Meine Meinung: Mit dem Tactix 1-Day Plus Rucksack bietet First Tactical einen preiswerten und großen Tagesrucksack an, der durchaus auch mehr einsteckt. Die Materialien sind hochwertig und besonders das innovative Design hat überzeugt. Lediglich der leicht sperrige und hecklastige Aufbau unter voller Beladung hat in etwas gestört. Hier ist gutes packen das A und O.

Pros & Cons

- etwas sperrig
- Schulterriemenlänge schwer verstellbar
- ungenutztes Potential im Hauptfach
- etwas zu viele Fächer im Frontbereich

+ innovaties Design
+ gutes Material
+ hohe Verarbeitungsqualität
+ lasergeschnittene PALS-Schlaufen
+ guter Preis
+ helle Farbe im Innenraum

 

Daten & Informationen


  • Material: 500D / 1000D
  • Abmessungen: 48 cm x 30 cm x 34 cm
  • Volumen: 40,5l
  • Gewicht: 1.900g
  • Farben: coyote, schwarz, od green
  • Preis: $179,99
  • Shopping: First Tactical

Text & Fotos: Julius B.